Dipl. Oec. Björn Christoph Ohlert – Steuerberater

Unser Motto: Steuer(n) macht Spass!

Statt Steuern nur zu zahlen, wollen wir Ihnen helfen, Ihre Steuern besser zu steuern.

In einer Gemeinschaft soll jeder den Beitrag für die Allgemeinheit geben, den er sich auch leisten kann!

Es ist unser Bestreben, Ihren ganz persönlichen Beitrag optimiert herauszufinden. Es genügt nicht, lediglich bereits abgeschlossene Vorgänge in Steuererklärungen zu übertragen (das kann heute jeder Computer), sondern unser Ziel ist die Steuerplanung und Steuergestaltung bevor ein Vorhaben von Ihnen verwirklicht wird.

Björn C. Ohlert und sein Team

Gerne zeigen wir Ihnen Ihre Auswertungen auch online. Dafür können Sie von Ihrem PC, Laptop, Tablet direkt auf unser System schauen. Vor der Besprechung erhalten Sie eine e-mail von uns mit dem entsprechenden Verbindungslink

TeamViewer – Online Besprechung

Steuerinfos Februar 2017

Von andi am 06.02.2017 :: Kommentare (0)

Ich bitte, Ihr Augenmerk besonders auf folgende Punkte zu richten:

Neue Kassen ab 2017
wenn Sie eine Kasse führen (dies ist verpflichtend für Einzelhandel, Gastronomie) dann gibt es nur 2 Möglichkeiten:

  • Sie erfassen alle Bar-einnahmen und Ausgaben gesondert und schreiben dies manuell/händisch in ein Kassenbuch (Ausnahme Kleinbeträge hier genügt die Tagesseinnahme als Summe)
  • Sie müssen eine Kasse neuesten Standards kaufen, welche alle Bewegungen unwiderruflich auf einen Chip/Speicher festhält (Pflicht ab 2017) und spätestens ab 2020 auch eine elektronische Belegausgabe beinhalten muss. Ab 2020 muss dem Finanzamt auch mitgeteilt werden, welche elektronische Kasse man benutzt.

Oder Sie haben von vornherein KEINE Kasse, das ist dann der Fall, wenn Sie Ihre Bareinnahmen und Barausgaben von Ihrem privaten Geldbeutel aus bezahlen. Dann werden diese Vorgänge zwar trotzdem buchhalterisch festgehalten und wenn diese betriebliche Ursachen haben auch als Betriebsausgabe / -einnahme verbucht. Dann erfolgt die Verbuchung jedoch als Privateinlage oder als Privatentnahme. Wenn also physisch KEINE Kasse in Ihrem Betrieb vorhanden ist, dann entfällt auch die Notwendigkeit die neuesten Vorschriften für Kassen zu beachten.

Neuer Grundfreibetrag ab 2017 / 2018
Für Alleinstehende ist der Grundfreibetrag jetzt bei 8.820 € ab 2018: bei 9.000 € (Verheiratete: 17.640 € bzw. 18.000 €) d.h. bis zu diesem Betrag können Einkünfte in jedem Fall erzielt werden ohne dass 1 Cent Steuern dabei entsteht. Also kann es auch für MiniJobber manchmal günstiger sein, sich als Teilzeitangestellter sozialversicherungspflichtig anstellen zu lassen und trotzdem man 6000 € oder 8000 € im Jahr verdient, keine Steuern bezahlen zu müssen.

Fortführung von Verlustvorträgen bei Kapitalgesellschaften
Rückwirkend ab 2016 können nun wieder Verlustvorträge auch bei einem vollständigen GmbH-Verkauf vom Erwerber weiterhin genutzt werden, wenn der bisherige Geschäftsbetreib ausschließlich wie bisher weitergeführt wird.

Einbauküchen werden über 10 Jahre abgeschrieben
Wird eine neue Einbauküche in ein vermietetes oder gewerblich genutztes Objekt eingebaut, dann gilt hier jetzt einheitlich eine Nutzungsdaueer von 10 Jahren.

Unterbringung von Saisonarbeitskräften < 6 Monate immer umsatzsteuerpflichtig
Erst wenn die Beherbergung länger als 6 Monate andauert, dann kann die Vermietung umsatzsteuerfrei erfolgen. ABER: dann ist zu beachten ob eventuell vorher geltend gemachte und erhaltene Vorsteuern wieder teilweise zurückzuzahlen sind.

Steuerinfos Januar 2017

Von andi am 23.01.2017 :: Kommentare (0)
  • Umfangreiches Schreiben der Finanzverwaltung betr. was sind haushaltsnahe Dienstleistungen und die Steuervergünstigungen dazu
  • Auch wenn es eventuell schon bekannt ist: wenn Kinder zwischen 18 und 21 Jahre noch nicht eigenständiges Arbeitseinkommen haben und auch noch nicht in Ausbildung sich befinden, sollen diese unbedingt sich beim Arbeitsamt als Arbeits- oder Ausbildungsplatzsuchender melden. So kann weiterhin Kindergeld für dieses Kind beantragt werden.
  • Abgrenzung Vermietung zu Gewerblicher Tätigkeit bei Vermietung von Einkaufszentren

Steuerinfos Dezember 2016

Von andi am 09.01.2017 :: Kommentare (0)
  • „Mini-Steuerreform“ zur Entlastung von Familien
  • Elektromobilität: Bundesrat stimmt Förderung zu
  • Ab 2017 beträgt der gesetzliche Mindestlohn 8,84 EUR
  • Handwerkerleistungen: Steuerermäßigung nur bei richtiger Angabe des Rechnungsempfängers
  • Gewinnermittlungsart: Kein erneuter Wechsel nach wirksamer Ausübung des Wahlrechts
  • Neue Umzugskostenpauschalen veröffentlicht
  • Sachbezugswerte für 2017 stehen fest
  • Vorsteuerabzug: Der Europäische Gerichtshof hält rückwirkende Rechnungsberichtigungen für zulässig
  • Selbstbehalt: Krankheitskosten sind keine Sonderausgaben
  • Zwangsversteigerung: Instandhaltungsrücklage mindert Grunderwerbsteuer nicht

Steuerinfos November 2016

Von andi am 30.10.2016 :: Kommentare (0)
  • Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungs-Beiträge ist nicht um Bonuszahlungen zu mindern
  • Verbilligte Wohnraumüberlassung: Ortsübliche Vergleichsmiete ist die Bruttomiete
  • Teileinkünfteverfahren: Nachträglicher Antrag bei verdeckter Gewinnausschüttung zulässig
  • Kein Werbungskostenabzug von Studienkosten bei Stipendium
  • Erbschaftsteuerreform in „trockenen Tüchern“
  • Insolvenzgeldumlage sinkt in 2017 auf 0,09 %
  • Behinderten-Pauschbetrag: Pflegegrade 4 und 5 sind gleichbedeutend mit Merkzeichen „H“

Steuerinfos Oktober 2016

Von andi am 19.10.2016 :: Kommentare (0)
  • Sonderausgaben: Selbst getragene Krankheitskosten nicht auf Beitragsrückerstattung anrechenbar
  • Dürfen Pflegekosten um die doppelte Haushaltsersparnis gekürzt werden, wenn ein Ehepaar ins Pflegeheim umzieht?
  • Künstlersozialversicherung: Abgabesatz sinkt in 2017 auf 4,8 %
  • Übertragung eines Einzelkontos zwischen Eheleuten kann Schenkungsteuer auslösen
  • Steuerbefreiung auch bei zwischenzeitlich ungültig gewordener Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
  • Keine Geringfügigkeitsgrenze bei Pkw-Privatnutzung
  • Finanzamt durfte Besteuerungsgrundlagen an gesetzliche Krankenkassen übermitteln

Steuerinfos September 2016

Von andi am 09.09.2016 :: Kommentare (0)
  • Gesetzentwurf: Manipulation von Registrierkassen soll mit neuer Sicherheitstechnik bekämpft werden
  • Zweites Bürokratieentlastungsgesetz in der Pipeline
  • Elternzeit: Unterbrechungsmeldungen neu geregelt
  • Hotelübernachtung: Überlassung von Parkplätzen unterliegt dem Regelsteuersatz von 19 %
  • Sofortabzug eines Disagios bei Marktüblichkeit
  • Besteuerung von Zinsen auf Rentennachzahlungen
  • Es bleibt dabei: Keine Aufdeckung stiller Reserven bei gleitender Generationennachfolge
  • Anforderungen an eine zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnung: Nun ist der Europäische Gerichtshof gefragt
  • Keine Besteuerung der Privatnutzung bei einem VW-Transporter T4

Steuerinfos August 2016

Von andi am 22.08.2016 :: Kommentare (0)
  • Umzugskosten trotz Zeitersparnis unter einer Stunde als Werbungskosten anerkannt
  • Betriebsveranstaltung: 110 EUR-Freibetrag gilt nicht für die Umsatzsteuer
  • Broschüre mit Steuertipps für Existenzgründer
  • Nutzungsausfallentschädigung für bewegliches Betriebsvermögen ist Betriebseinnahme
  • Abzugsbeschränkung für Verluste aus betrieblichen Termingeschäften verfassungsgemäß
  • Elternzeit: Inanspruchnahme bedarf der Schriftform
  • Bundesrat stoppt Erbschaftsteuerreform
  • Beim häuslichen Arbeitszimmer sind Nebenräume individuell zu beurteilen
  • Riester-Zulage: Kein unmittelbarer Anspruch für Mitglieder berufsständischer Versorgungswerke
  • Doppelte Gebühren bei verbindlicher Auskunft

Steuerinfos Juli 2016

Von andi am 25.07.2016 :: Kommentare (0)
  • Gesetzgebung: Bundestag beschließt Modernisierung des Besteuerungsverfahrens
  • Steuerliche Förderung der Elektromobilität
  • Darf die Bausparkasse Altverträge kündigen?
  • Aktuelles zur vorbehaltenen Selbstnutzung bei vermieteten Ferienwohnungen
  • Ab 2017: 19 % Umsatzsteuer auf Fotobücher
  • Doppelte Abschreibungen bei Bebauung eines Ehegattengrundstücks möglich
  • Sonntags-, Feiertagsund Nachtzuschläge auch beim faktischen Geschäftsführer verdeckte Gewinnausschüttungen
  • Umsatzsteuerfreie Postdienstleistung nur bei Zustellung an sechs Arbeitstagen pro Woche

Steuerinfos Juni 2016

Von andi am 06.06.2016 :: Kommentare (0)
  • Fahrtkosten zum Mietobjekt regelmäßig in voller Höhe als Werbungskosten abziehbar
  • Auch bei der Antragsveranlagung verjähren Steueransprüche nicht am Wochenende
  • Wirkt sich Elterngeld auf den Abzug von Unterhaltsleistungen negativ aus?
  • Keine Steuerermäßigung für Vermittlungsgebühren einer Haushaltshilfe
  • Ausschlussfristen beim Antrag auf Vorsteuervergütung für 2015 beachten
  • Fehlende Mitunternehmerstellung bei einer Freiberuflerpraxis kann zur Gewerblichkeit führen
  • Gebühren für Kartenabwicklung von Sachbezügen kein Arbeitslohn
  • Es bleibt dabei: Miet- und Pachtzinsen sind bei der Gewerbesteuer hinzuzurechnen

Steuerinfos Mai 2016

Von andi am 19.05.2016 :: Kommentare (0)
  • Finanzministerium rudert zurück: Doch keine Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen
  • Kindergeld für volljährige Kinder: Finanzverwaltung äußert sich zum Abschluss einer Berufsausbildung
  • Elterngeld kann außergewöhnliche Belastung mindern
  • Broschüre: Steuertipps für behinderte Menschen und Ruheständler
  • Neue Verwaltungsanweisung zur ermäßigten Besteuerung von Entlassungsentschädigungen
  • Arbeitszeitkonto für Gesellschafter-Geschäftsführer führt zur verdeckten Gewinnausschüttung